Über das FiF

Das Forum interdisziplinäre Forschung

Interdisziplinarität setzt eigenständige Disziplinen voraus. Sie lebt andererseits entscheidend vom Zwischen der Disziplinen. Diesem Zwischenreich der Disziplinen ist das Forum interdisziplinäre Forschung der TU Darmstadt, kurz: FiF, seit seiner Gründung im Jahre 2008 verpflichtet.

In seinen verschiedenen Veranstaltungsformaten sucht es dem wissenschaftlichen Denken und Erkennen Anstöße zu geben. Denn das Zwischen, in dem wir uns nach einer Einsicht Martin Heideggers bewegen und bewegen müssen, „ist nur, indem wir uns darin bewegen“. Das geschieht im Denken. Dieses Denken ist schwer, anspruchsvoll, anstrengend. Deshalb bedarf es kreativer Zeit- und Denkräume, um jenseits des akademischen „Betriebs“ Zeit fürs Denken zu finden. Solche Freiräume, die neue Möglichkeiten des Denkens und Erkennens entdecken lassen, bietet das FiF (Mehr zu den Themen).

Über seine wissenschaftlichen Aktivitäten hinaus ist das FiF ein Haus der Wissenschaftsverwaltung. Letztere gehört unabweislich zum heutigen universitären Alltag. So organisiert und betreut das FiF im Auftrag von Präsidium und Senat der TU Darmstadt und in Kooperation mit der FiF-Kommission und FiF-Fellows die regelmäßig stattfindende Ausschreibung TU-interner Fördermittel für interdisziplinäre Forschungsprojekte. Damit setzt das FiF insgesamt, wissenschaftlich wie wissenschaftspolitisch, signifikante Akzente im Leben der Universität.

10 Jahre FiF – Ein Rückblick

In den über zehn Jahren seit seiner Gründung 2008 ist das FiF ein anderes geworden, als es in seinen Anfängen gewesen ist. Man könnte auch sagen: Es ist mit seinen Aufgaben gewachsen. Aufgaben des Wissenschaftsmanagements (wie die Organisation der interdisziplinären Projektförderung der TU Darmstadt im Rahmen der Förderinitiative interdisziplinäre Forschung) gehören dazu ebenso wie die Entwicklung neuer Veranstaltungsformate – etwa des Tags der Interdisziplinarität seit 2016, der FiF Lecture seit 2017 und der DenkRäume seit 2018. Vor allem aber ist das FiF seit 2017 qua Senatsbeschluss als zentrale Einrichtung der Universität anerkannt und verstetigt. So sind die Grundlagen geschaffen geworden, um auch in Zukunft interdisziplinärer Forschung Anstöße geben zu können. Das Jubiläumsjahr 2018 bot Anlass, all dies zu feiern – mit einer Reihe hochkarätiger Veranstaltungen und nicht zuletzt einem Festakt und einem festlichen Empfang. Die zum Geburtstag des FiF erschienene kleine Festschrift (Zwischendrin, hg. von Andreas Großmann, Heike Krebs und Josef Wiemeyer, Darmstadt 2018) gibt Einblicke in den „Maschinenraum“ des FiF und in aktuelle wie künftige Herausforderungen institutionalisierter Interdisziplinarität an der TU Darmstadt.

In diesem Sinne: Ad multos annos!

Ziel des FiF in allen seinen Aktivitäten ist die Förderung der interdisziplinären Wissenschaftskultur an der TU Darmstadt. Von Interdisziplinarität ist seit den 1960er Jahren die Rede. Man könnte daher meinen, Interdisziplinarität sei ein toter Hund. Indes zeigt sich in disziplinären Forschungen, ohne die auch Interdisziplinarität nicht auskommt, immer wieder die Angewiesenheit auf das Wissen und die Forschungsperspektiven anderer Fächer. Insofern muss, wer interdisziplinär arbeitet, Umwege gehen: gewohnte Pfade verlassen und offen für andere wissenschaftliche Zugänge sein. So verstandene Interdisziplinarität ist ein Beitrag zur Nachdenklichkeit – und zur Kreativität.

Mit seinen Veranstaltungsformaten bietet das FiF Freiräume kreativen, experimentellen Denkens jenseits des alltäglichen Wissenschaftsbetriebs. Zugleich organisiert und betreut das FiF die TU-internen Ausschreibungen von Fördermitteln für interdisziplinäre Forschungsprojekte und setzt so auch wissenschaftspolitisch Akzente im Leben der Universität.

Das Forum interdisziplinäre Forschung wurde im November 2008 als eine offene Plattform zum Zwecke der Förderung interdisziplinärer Zusammenarbeit an der TU Darmstadt ins Leben gerufen. Die wichtigste Maxime der Neugründung lautete dabei: Vom Zentrum zum Netz! Im Anhang des einschlägigen Senatsbeschlusses vom November 2008 heißt es:

Das Forum interdisziplinäre Forschung der TU Darmstadt versteht sich als eine offene Plattform. Es bündelt die vorhandenen Aktivitäten, verzweigt sich in die Universität hinein, initiiert Ideen und Kooperationen und macht die interdisziplinäre TU-Forschung nach außen sichtbar.

Interdisziplinäre Forschung hat an der TU Darmstadt eine lange Tradition. Sie ist für viele so selbstverständlich geworden, dass es keiner großen Institute und keiner aufwendiger Verwaltungsmaßnahmen bedarf, um sie lebendig zu halten und gezielt auszubauen. Für das Forum bedeutet das immer wieder, dass es nur bündeln, begleiten und beraten muss, um einen produktiven Effekt zu erzielen. Rückgrat seiner Arbeit sind die wissenschaftlichen Impulse seiner Fellows, die eigenständige Schwerpunkte setzen und ihre Expertise aus den Ingenieur-, Natur- und Geisteswissenschaften in die Programmgestaltung einbringen. Flankiert wird diese gemeinsame Arbeit durch die Projektförderung der FiF-Kommission, die kleinformatigere interdisziplinäre Projekte unterstützt und als Anschubförderung für größere Antragsvorhaben genutzt werden kann. Im Zusammenspiel wird daraus ein leichtes aber effektives Instrumentarium zur Pflege der wissenschaftlichen Vielfalt an der TU Darmstadt.

Nach einer ersten Evaluation im März 2014 beschloss der Senat der Universität in seiner Sitzung am 29. März 2017 auf der Grundlage einer erneuten Evaluation durch den Wissenschaftlichen Rat einmütig die Verstetigung des FiF als zentrale Einrichtung. Seit 1.1.2018 ist IANUS, befristet zunächst für 5 Jahre, Teil des FiF.

Während der ersten Förderperiode (2008-2013) lag die Verantwortlichkeit für das FiF im Präsidium der TU Darmstadt bei der damaligen Vizepräsidentin für wissenschaftliche Infrastruktur und Interdisziplinarität, Frau Prof. Dr. Petra Gehring. Ihre Funktion hat danach Prof. Dr. Josef Wiemeyer als Direktor des FiF und Vorsitzender der FiF-Kommission übernommen. Seine Amtszeit endete am 31. März 2020. Unter seiner Ägide wurde das FiF als universitäre Institution verstetigt und wurden neue Formate wie der Tag der Interdisziplinarität und die DenkRäume entwickelt und etabliert. Sein Nachfolger ist seit 1. April 2020 Prof. Dr. Thomas Walther.

Wissenschaftlicher Leiter des FiF war von 2009 bis 2014 Dr. Andreas Gelhard, der zugleich am Institut für Philosophie forschte und lehrte. Seit Anfang 2015 ist Dr. Andreas Großmann Wissenschaftlicher Leiter des FiF. Er ist zugleich als Dozent am Institut für Philosophie tätig. Die Leitung der Geschäftsstelle liegt seit 2009 in den Händen von Dipl.-Soz. Heike Krebs.

Organisatorisch ist das Forum eine zentrale Einrichtung der TU Darmstadt und dem Präsidium unterstellt.

Den aktiven, leitenden Kern des FiF bildet der vom Senat gewählte FiF Direktor in Kooperation mit der Gruppe der Fellows, dies sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität, die interdisziplinäre Impulse geben und für zwei bis drei Jahre thematisch den Rahmen für durch das FiF initiierte Veranstaltungen und Maßnahmen stecken. Unterstützt werden diese durch die Geschäftsstelle des Forums.

Alle interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der TU Darmstadt können durch aktive Teilnahme Mitwirkende des Forums sein. Das Forum ist universitätsöffentlich.

Einen Überblick über die bisherigen Aktivitäten des FiF können Sie den folgenden Links entnehmen:

FiF Veranstaltungsformate

FiF Themenschwerpunkte

Angestrebt werden Kooperationen zu

  • TU-Verbundprojekten
  • Forschungsschwerpunkten
  • geförderten Projekten der TU-Förderinitiative Interdisziplinäre Forschung
  • interdisziplinär arbeitenden Einrichtungen der TU Darmstadt

Satzung

Die Aktuelle FiF-Satzung können Sie folgendem Dokument entnehmen.

FiF-Satzung 5.12.2017 (PDF)

Organisationsstruktur des FiF

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens erschien in der Hochschulzeitung der TU Darmstadt am 3. Juli 2018 ein mehrseitiger Themenfokus über das Forum interdisziplinäre Forschung.

Download hoch³ (PDF)

Das FiF stellt sich vor… (2015)

IMAGEFILM: INTERDISZIPLINÄRE FORSCHUNG AN DER TU DARMSTADT– DAS FIF

Autoren: Josef Wiemeyer, Heike Krebs, Andreas Großmann

Der Weg ins FiF – Anfahrt und Lageplan

Sie finden uns in der Magdalenenstraße 23 in 64289 Darmstadt im Gebäude S1|60.

Haltestelle des ÖPNV: Alexanderstraße/TU

Kostenpflichtige Parkplätze (Parkschein) finden Sie nördlich des Kantplatzes und an der Schloßgartenstraße.

Nahegelegene Parkhäuser sind die Schloßgarage (Einfahrt Karolinenplatz vom Cityring) und im Darmstadtium (Alexanderstraße).

Weitere Standorte der TU Darmstadt finden Sie auf den Seiten über den Campus und über das Campus-Navi.

Plugin erforderlich: um dieses Objekt angezeigt zu bekommen, muss Ihr Browser Dateien vom Typ text/html unterstützen. Download

Für FiF-Interessierte

Alle aktuellen Themen und wichtige Informationen zu den Veranstaltungen des FiF erhalten Sie über unseren Newsletter oder über Instagram (@fif_tuda).

Anmeldung zum Newsletter

Das FiF auf Instagram (@fif_tuda)