Simulationsforschung erforschen!

Methodischer Ansatz und Trainingskonzept für eine wissenschaftsphilosophische und STS-Begleitforschung zur HPC-Simulation

Ziel des Vorhabens ist es einerseits, die sozial- und geisteswissenschaftliche Begleitforschung aus ihrer derzeit vorherrschenden asymmetrischen Konstellation zu befreien und für einen für beide Seiten gehaltvollen Dialog mit der informatischen Simulationsforschung eine empirisch gesättigte Grundlage anzubieten. Erreicht werden soll dies durch ein gemeinsam und auch in der Kooperation mit dem HLRS Stuttgart erarbeitetes „Darmstädter TOOLKIT“ (Arbeitstitel). Andererseits beabsichtigt das Projekt, für die Simulationsforschung und die HPC-Community auf der Basis der Projektergebnisse im Sinne einer gemeinsamen Sprache und eines gemeinsam erarbeiteten Problembewusstseins Wege zu einer qualitativ hochwertigen Begleitforschung zu eröffnen.

Laufzeit: 12.2015 – 10.2016

Poster (Stand 01.2016)

Prof. Dr. Gehring | FB 02, Philosophie

Prof. Dr. Hubig | FB 02, Philosophie

Prof. Dr. Wolf | FB 20, Informatik

Prof. Dr. Bischof | FB 20, Informatik

weitere Projektbeteiligte:
Dr. Gabriele Gramelsberger, Dr. Andreas Kaminski

Konferenzveröffentlichung

Simulationsforschung erforschen! In: 1. Tag der Interdisziplinarität, Forum für interdisziplinäre Forschung, Darmstadt, 28. Januar 2016