Süß, Beatrix

Biologie

Mehr zur Person

Die Herausforderung:

Leistungsorientierte Publikationskultur – auf der Suche nach verantwortlichen Umgangsweisen mit dem Anpassungsdruck.

Aus der Diskussion:

Im schlimmsten Fall werden Ergebnisse gefälscht, um in den richtigen Zeitschriften publikationswürdig zu erscheinen. Aber auch der Normalfall hat viele Schattenseiten: Wo der Hirsch-Index und Impactfaktoren unmittelbar in die Karriereplanung und die finanzielle Ausstattung von Fachgebieten eingehen, steht die Forschung unter dem permanenten Druck, Optimierungsstrategien zu verfolgen. Sind viele kleinteilige Publikationen besser als wenige besonders gehaltvolle? Wer soll in die Autorenliste aufgenommen werden und wie kommen Doktoranden vor, damit gerade auch sie die Publikation für sich anrechnen können? Und was bedeutet das für grenzgängerische Forschung – die Biologin, die sich mit dem Mediziner verbündet, kann ihren Impactfaktor erhöhen, nicht aber der Physiker, der mit dem Friedensforscher zusammenarbeitet.

Perspektiven:

Das Thema verdient wenigstens eine Forumsveranstaltung zum „gläsernen Wissenschaftler“, dessen wissenschaftliches Profil sich angeblich ganz aus Zitationsvernetzungen erschließen lässt. Und damit der Anpassungsdruck nicht einfach an sie weitergegeben wird, müssten Doktoranden alternative Umgangsweisen damit kennenlernen. Und nicht zuletzt sollte uns Frau Süß gelegentlich etwas über Verantwortungsaspekte speziell der synthetischen Biologie berichten.