Drossel, Barbara

Physik

Mehr zur Person

Die Herausforderung:

Lassen sich die Tugenden der Grundlagenforschung weiterhin behaupten?

Aus der Diskussion:

Zu den Tugenden des um theoretische Welterkenntnis bemühten Forschers gehören Bescheidenheit, Ehrlichkeit, entsagungsvolle Ausdauer, staunende Neugier, Korrekturbereitschaft, Gemeinschaftsfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Obwohl es immer schwer war, in diesem Sinne wirklich tugendhaft zu forschen, definieren diese Tugenden doch so etwas wie eine Grundorientierung der Wissenschaft. Heute steht dagegen eine andere Grundorientierung, die weniger entsagungsvoll ist – möglichst gut vernetzt sollen Forscher sein, mit möglichst vielen Publikationen und Drittmitteln, und durchaus unbescheiden betreffs der Probleme, die die Forschung wird lösen können. Handelt es sich hier um einen Konflikt unterschiedlicher Forschungskulturen? Oder können wir uns darauf verlassen, dass eine rein theoretische Forschung mit ihren Tugenden immer notwendig bleiben wird?

Perspektiven:

Insbesondere in der Kommunikation mit (noch-)Nichtwissenschaftlern käme es darauf, die Wertvorstellungen der Grundlagenforschung zu vermitteln, statt immer nur die Versprechungen neuer Technologien darzustellen.