Vertrauen in der Unternehmenskommunikation

Vertrauen in der Unternehmenskommunikation

Vertrauen ist ein Gegenstand zahlreicher Forschungsdisziplinen. Neben der Psychologie beschäftigen sich zum Beispiel auch Philosophie, Soziologie, Sozialpsychologie, Politikwissenschaft oder Betriebswirtschaftslehre mit der Frage, welche Rolle Vertrauen in der Politik, im Unternehmen, in Öffentlichkeit wie Privatsphäre spielt, wie es hergestellt und erhalten werden kann – oder wodurch es gefährdet wird.

In der Sprachwissenschaft wurde erst jüngst begonnen, Vertrauen explizit in den Mittelpunkt der Forschung zu stellen. Dabei liegt der Fokus auf dem Zusammenhang zwischen Vertrauen und Sprachverwendung in Texten, Gesprächen und Diskursen – und welche Rolle dabei zum Beispiel Krisen, Verantwortung und Image/Selbstdarstellung spielen.

Der Workshop setzt sich zum Ziel, die interdisziplinäre Dimension des Vertrauensbegriffs zu reflektieren und sprachwissenschaftliche Diskussionsangebote zu unterbreiten. Vertreter_innen aus Kommunalpolitik, Naturwissenschaft und Wirtschaft erläutern typische oder besondere Herausforderungen einer vertrauensbildenden Kommunikation in ihrem Arbeitsbereich. Sprachwissenschaftler_innen antworten mit linguistischen Kurzanalysen und möglichen Lösungsvorschlägen. Gemeinsam soll über die Rolle von Vertrauen in unserer Gesellschaft diskutiert werden.

Es bedarf keiner Anmeldung für eine Teilnahme.

Programmheft

Impressionen