zurück

Thema: Sicherheitskritische Infrastrukturen: Vernetzte Sicherheit – vernetzte Verantwortung?

Datum: 27.10.2020, 18 Uhr
Raum: Lichtenberg-Haus
Moderation: Prof. Alfred Nordmann (FB 2), Prof. Christian Reuter (FB 20)

Im Zuge der zunehmenden Optimierung und Vernetzung von Systemen entstehen immer größere gegenseitige Abhängigkeiten zwischen vielfältigen Geräten und Akteuren. Dabei stellen sicherheitskritische Infrastrukturen eine besondere Herausforderung dar, weil Grundbedürfnisse wie Ernährung, Krankenversorgung oder Mobilität ohne sie nicht befriedigt werden können. Bedroht wird ihr Funktionieren durch natürliche Ereignisse wie Erdbeben oder extreme Wettereignisse in Zeiten des Klimawandels, durch komplexitätsbedingte systemische Faktoren und den Faktor Mensch, verstärkt aber auch durch Cyberangriffe. Fragen der Zuschreibung werden immer schwieriger zu beantworten und verlangen eine Klärung der Verantwortlichkeit von Endnutzern, Behörden, Unternehmen oder Infrastrukturbetreibern. Den Schwierigkeiten technischer Kontrolle und planmäßigen Handelns bereits in mittelalterlichen Städten begegnen auch die smart cities der Zukunft. Welche Rolle spielt staatliche Aufsicht beim Schutz kritischer Infrastrukturen? Wo liegen die Grenzen von Sicherheitsbedürfnis und Überwachungsstaat, Geheimhaltung und Transparenz?
Ansprechen möchten wir insbesondere Professoren, Nachwuchswissenschaftler und Mitarbeiter der TU Darmstadt, die sich am Dialog beteiligen möchten. Voraussetzung ist ein akademischer Abschluss (d.h. mindestens M.A.) und TU-Zugehörigkeit.
Aus organisatorischen Gründen ist eine Teilnahme nur mit Anmeldung mit dem Stichwort DenkRaum (fif@fif.tu-darmstadt.de) bis zum 11.10.2020 möglich.

Wann?

27. Oktober 2020, 18:00-20:00

Wo?

Lichtenberg-Haus

Veranstalter

FiF / Forum interdisziplinäre Forschung

 

27
Oktober
2020
18:00-20:00

Tags

FiF, IANUS, Cyperwar, Cybersecurity