Techniken der Subjektivierung

Techniken der Subjektivierung

Kein Konzept hat die philosophische Kernfrage nach der Beschaffenheit des Subjekts so nachhaltig für die interdisziplinäre Forschung geöffnet wie das der Subjektivierung. Wer der Überzeugung ist, dass Subjekte nicht einfach „da“, sondern Produkt von Prozessen der Selbstbildung und Selbstformung sind, kann sich nicht allein auf transzendentalphilosophische, sprachanalytische oder phänomenologische Argumente stützen, sondern muss die Techniken untersuchen, die an diesen Prozessen beteiligt sind. Dabei handelt es sich häufig um Techniken in einem weiten Sinn, der es gestattet, Intelligenz- und Kompetenztests, Feedback- und Kommunikationsverfahren, Methoden der Selbststeuerung, des Coachings und des Trainings als Techniken der Subjektivierung zu begreifen.

Arbeitsgruppe zur Geschichte der Intelligenz- und Kompetenzprüfung

Veranstaltungen

27.02.2015 Techniken der Prüfung?
Verfahren des Wertens, Messens und Urteilens 1780-1920
17.-18.10.2013 Epistemische Tugenden : Internationaler Workshop
in Kooperation mit der ETH Zürich und der Universität Zürich
03.-04.02.2012 Workshop: Subjektivierungstechniken
08.07.2011 Workshop: Anthropologie und Lebenswissenschaft

Buchinformation zum Subjektivierungs-Band (Fink Verlag)